Dienstag, 13. September 2016

Alegra in sweat

Hallo,

Unglaublich, es gibt bisher nur einen Beitrag dieses Jahr. Aber ich bin auch mit anderem beschäftigt und komme kaum zum nähen. Ein Teil habe ich aber schon genäht. Eine Alegra aus Sweat vom Stoffmarkt. Dieses mal habe ich spitze Enden genäht und die Rückenabnäher weggelassen. Außerdem habe ich eine Kapuze genäht. Ich fand es gar nicht so einfach die Kapuze zu füttern, aber den Rest nicht. Wie auch immer. Es ist e nackte geworden, die mich warmhält, wenn es nicht ganz so warm wie heute ist und die sich gut macht, wenn ich den Knirps trage. Da ich ihn viel trage, wird diese Jacke bestimmt oft eingesetzt.


Grau und ein Beerenton.

Leider hatte ich nicht genug grauen Jersey zum füttern.


Einfach umgeschlagen als Saum.
Nun schaue ich mal nach, was beim creadienstag heute so los ist.

Bis bald vielleicht.
Eure Saretta

Donnerstag, 31. März 2016

Eine Lupita als Probe

Hallo,
Ist das lange her, dass ich mal was geschrieben habe. Ich habe auch lange nicht genäht. Doch das neue Schnittmuster vom Milchmonster hat mich wieder an die Maschinen gebracht. Die Lupita mit Knopfleiste scheint perfekt für die nächsten Wochen und Monate. Also habe ich eine Probeversion zugeschnitten. Meine Fähigkeiten im Bündchen nähen sind noch stark ausbaufähig und auch die Druckknöpfe waren nicht einfach. Der Stoff ist auch nicht besonders gut geeignet. Insgesamt gefällt sie mir nicht wirklich, deswegen gibt es auch nur einen Knopf, aber vom Prinzip her ist es ein schöner Schnitt, den ich mit besserem Stoff definitiv nochmal nähen werde.
Damit werde ich endlich mal wieder am RUMS teilnehmen.

Bis bald,
Eure Saretta

Die Innennähte sind nicht besonders schön.
Es passt immerhin.
Eine Saumnaht, die so tut,als wäre siemit der Zwillingsnadel genäht.
Der Tipp mit dem Blindstichfuß die Steppnähte zu machen, ist spitze. So gleichmäßig waren meine Nähte selten.

Mittwoch, 30. Dezember 2015

Ein Weihnachtsgeschenk

Hallo ihr,

ich hoffe, ihr hattet schöne Weihnachten mit euren Lieben. Meine beiden Weihnachtskleider haben die Tage gut überstanden. Das Spitzenkleid ist recht schwer und leider wirklich nicht sehr dehnbar. Das rote Kleid ist wahnsinnig bequem und ich werde es noch oft anziehen.
Ich habe noch Photos von einem Weihnachtsgeschenk gefunden, die ich euch zeigen will.

Ich kam am 2. Advent auf die Idee meiner Oma eine Decke für die Couch zu nähen - diese sollte ein Patchwork besitzen. Nach einer Absprache mit der Familie bestellte ich eine Jelly Roll und wartete. 
Am 3. Advent war dann diese da und ich konnt in der Woche vorm 4. Advent anfangen. Dienstag habe ich also aus den 40 Streifen mit 6,5cm Breite Quadrate zugeschnitten. Es wurden 640. Diese habe ich dann noch zu 32 Stapeln a 20 Quadraten sortiert.
Los geht's
Die ersten Stapel sind fertig.

Muster legen und für gut befinden.

Am Mittwoch und Donnerstag habe ich die Quadrate zu Streifen verbunden und schließlich diese Streifen zu einer Decke vernäht.
16 der 32 Streifen sind verbunden.
Alles fertig zusammegesetzt.
Freitag ging es dann in die Stadt um passenden Stoff für die Rückseite und Fleecedecken für das Innenleben zu besorgen. Ich habe mich für dunkelrote und beige Baumwolle entschieden. Todesmutig habe ich beide Stoffe zusammen geschwaschen und es ging tatsächlich gut.

Stecken auf dem Boden
 Am Samstag habe ich die drei Lagen verbunden, was mit viel Arbeit verbunden war, weil es doch mehr Decke wurde, als ursprünglich gedacht. Meine Maschine hat aber alles ohne zu murren genäht und der Unterfaden war netterweise immer am Ende einer Naht alle. 
Es wurde sehr eng beim Nähen
Nur noch der Rand....
Am Sonntag habe ich schließlich das Binding genäht, was auch erstaunlich gut ging, selbst wenn die Ecken nicht perfekt aussehen. 
Aber vom Anschneiden bis zur Beendigung habe ich 6 Tage gebraucht und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Die Decke hat eine Breite von circa 1,20m und ist das 2m lang. Die Freude beim Auspacken und das Staunen über die Decke hat alle Arbeit verschwinden lassen.



Dennoch - fürs erste habe ich genug von Patchwork. Es ist echt anstrengend, auch wenn das Ergebnis wirklich überzeugen kann.

Ich wünsche euch einen guten Rutsch ins neue Jahr!
Eure Saretta